Chorgemeinschaft
Jahreshauptversammlung 2014
Montag, 31. März 2014 um 18:57 Uhr

Am Dienstag, den 25.3.2014 konnte die JHV der Chorgemeinschaft Lyra satzungsgemäß und mit

Liedvorträgen eröffnet werden. Vorsitzender Rolf Hettmannsperger begrüßte alle Anwesenden

herzlich. Anschließend gestaltete er das Totengedenken in würdiger Form.
Es folgte der Rechenschaftsbericht des 1. Vorsitzenden, der auf das vergangene Jahr zufrieden

zurückblickte mit unseren gesanglichen Höhepunkten in der Mozartmesse und dem

Paul Linke-Potpourri bei der Gruppe Süd des Badischen Sängerbundes.
Auch die Geselligkeit kam nicht zu kurz beim Schlachtfest, Ferientreff und dem 4tägigen Ausflug.

Er dankte allen Helfern, Gönnern und besonders dem Chorleiter, den Vizechorleitern, allen

Vorstandsmitgliedern und dem Verwaltungsrat.
Die Planung für 2014 steht: Mitgestaltung des Gottesdienstes im Mai mit Totengedenken und

das Jubiläumskonzert 110 Jahre Lyra im Oktober. Christa Ihle stellte unsere Aktivitäten in

chronologischer Reihenfolge lückenlos und ausführlich dar.
Günter Herhoffer konnte einen positiven Bericht über die Kassenlage darlegen und wurde

einstimmig entlastet. Chorleiter Wiedenmann bedankte sich für die gute Zusammenarbeit;

er bittet um regelmäßigen Probenbesuch und hat schon Sonderproben angesagt.
Die Entlastung der Vorstandschaft, durchgeführt von Herrn Bacher,  verlief einstimmig.

Für lückenlosen Singstundenbesuch im Sängerjahr 2013 wurden 5 Männer und 9 Frauen geehrt.

Eine besondere Ehrung für 60 Jahre lückenlosen Singstundenbesuch bekam unser

Heinz  Hettmannsperger. Mit stehendem Applaus dankten alle diesem wahren Aktivposten der

Lyra. Die gesamte Vorstandschaft und der Verwaltungsrat wurden einstimmig wiedergewählt.

Die Arbeit geht weiter und wird geplant: Tagesausflug im Juni, Ferientreff im August,

Heimattage 2015 in Bruchsal.

Die harmonisch verlaufende Versammlung wurde mit Liedvorträgen abgeschlossen.

Christa Haferkamp

Rolf Hettmannsperger, Heinz Hettmannsperger (v. l.)

 
25 Jahre Chorleitertätigkeit Otmar Wiedenmann-Montgomery
Mittwoch, 08. Januar 2014 um 20:07 Uhr

Silberne Ehrennadel für 25 Jahre Chorleitertätigkeit.


(hüb).Die Schaffenskraft von Otmar Wiedenmann-Montgomery als Chorleiter begann bereits

1982 als Dirigent des Jugendchores der Friedenskirche in Heidenheim. Einige weitere

Stationen seines Wirkens waren Stuttgart, Herrenberg, Eppelheim, Heidelberg

und Osterburken. Seit nunmehr 15 Jahren führt er mit viel Erfolg und Engagement

die Sängerinnen und Sänger der Chorgemeinschaft Lyra in Bruchsal. Bei der Winterfeier

verlieh ihm die Präsidentin des Chorverbandes Bruchsal, Christa Leidig, für 25 Jahre

erfolgreichen Wirkens die Ehrennadel in Silber.
Der Vorsitzende der Lyra, Rolf Hettmannsperger, nannte Otmar Wiedenmann-Montgomery

einen Glücksfall für den Verein. Zahlreiche viel beachtete Konzerte zeugten von seinem

Talent seine Sängerinnen und Sänger zu begeistern. Sie dankten es ihm mit großem Einsatz

und Singen auf hohem Niveau. „Sie schaffen es“, lobte Hettmannsperger, „uns Dienstag für

Dienstag zum Schweigen und dann noch zum Singen zu bringen um daraus eine Einheit

werden zu lassen.“

 
Weihnachtfeier 2013
Mittwoch, 08. Januar 2014 um 19:59 Uhr

Bis zu 85 Jahre bei der Chorgemeinschaft Lyra.

(hüb). Bei der Weihnachtsfeier der Lyra ermunterte der Vorsitzende Rolf Hettmannsperger in sei-

ner Ansprache die Sängerinnen und Sänger sich nach der Betriebsamkeit der Vorweihnachtstage

nun eine Zeit der Ruhe und des Innehaltens zu gönnen. Früher, sagte Hettmannsperger,

war die Zeit für den Menschen da, heute sei vielfach der Mensch für die Zeit da. Die Seele

baumeln lassen und sich einstimmen auf das was an Weihnachten wichtig ist, konnte man,

als die altvertrauten Weihnachtslieder erklangen oder der gemischte Chor und die großartigen

Solisten Alois Schnorrberger, Margot Spatschke und Max Botterer sich mit ihren Darbietungen

in die Herzen Ihrer Zuhörer sangen. Viel Freude bereiteten die Akteure der Theatergruppe

mit ihrem Stück „Die Theaterprobe“, aus der Feder von Norbert Kiefer.
Nicht nur Gesang war angesagt, denn der festliche Rahmen war bestens geeignet

langjährige Mitglieder für Ihre Treue und ihren Einsatz zu ehren.
Im Namen des Deutschen und Badischen Chorverbands sowie des Chorverbands Bruchsal

ehrte dessen Präsidentin Christa Leidig hochverdiente Sängerinnen und Sänger sowie

den sehr engagierten musikalischen Chorleiter Otmar Wiedenmann-Montgommery.

Sie würdigte die Chorgemeinschaft, die in vielfältiger Weise das kulturelle Leben in Bruchsal

bereichert. Dass Singen gesund sei, beweise so wie kein anderer Verein die Lyra.

Singen, heißt es, baut Stress ab, fördert Sprache und Stimme, das Gemeinschaftsgefühl,

soziale Bildung und menschliche Bindungen.
Für 25 Jahre Aktivität erhielt Klaus Genannt die Silberne Ehrennadel,

eine Goldene Ehrennadel verdiente sich für 40 Jahre Günter Herhoffer

und für 60 Jahre Herbert Eiche. Für stolze 65 Jahre wurde Heinz Hettmannsperger

mit dem Ehrenteller des Badischen Chorverbandes geehrt. Eine silberne Ehrennadel

für 25 Jahre Chorleitertätigkeit, 15 Jahre davon bei der Lyra, wurde

Otmar Wiedenmann-Montgomery verliehen.
Dem Vorsitzenden der Lyra oblag es, die Vereinsehrungen vorzunehmen.

Für 40 Jahre Mitgliedschaft wurden Bruno Böser und in Abwesenheit Baldur Wolf

ausgezeichnet. Für 50 Jahre Mitgliedschaft bei der Lyra wurden Gert-Heinz Ebel

und Rosemarie Fuchs geehrt und für 60 Jahre Mitgliedschaft Hans Hettmannsperger,

Eduard Ketterer, Friedrich Pasternak, Karl-Heinz Völkle und Emil Weis.
In Abwesenheit aber dennoch geehrt wurden Herbert Schmitt für 65 Jahre und

Willi Klein für unglaubliche 85 Jahre Zugehörigkeit zur Chorgemeinschaft.
So viel Einsatz und Treue beeindruckte auch die Oberbürgermeisterin

Cornelia Petzold-Schick, die mit ihrem Grußwort die Lyra als herausragenden

Kulturträger der Stadt Bruchsal würdigte.

Bild oben: Hans Hettmannsperger, Eduard Ketterer, Friedrich Pasternak, Gert-Heinz Ebel,

Bruno Böser, Hans-Josef Schröer (v. l.)

Bild unten: Christa Leidig, Heinz Hettmannsperger, Herbert Eiche, Günter Herhoffer,

Klaus Genannt, Rolf Hettmannsperger (v. l.)

 
Chorgemeinschaft Lyra Bruchsal in Mecklenburg-Vorpommern 25.-29.09.2013
Montag, 11. November 2013 um 19:34 Uhr

Zu einem 5-Tagesausflug starteten 41 Teilnehmer, am frühen Morgen des 25. September,
nach Güstrow, an der Mecklenburgischen Seenplatte. Bei flauschigem Spätsommerwetter
wurde eine Tagesfahrt mit dem Schiff über die großen Seen Mecklenburgs, zusammen
mit einem Besuch der Stadt Waren an der Müritz unternommen. In Güstrow besichtigten
wir das Renaissanceschloss, die Altstadt und den Dom, in dem es, unter anderem,
den Schwebenden von Ernst Barlach zu bestaunen gibt. Eine weitere Fahrt führte
zur Insel Rügen. Vorbei an der alten Hansestadt Stralsund ging es über die neue Hochbrücke
auf die Insel mit ihrer sehenswerten Boddenlandschaft. Wir durchquerten den Nationalpark
am Königsstuhl auf der Halbinsel Jasmund und kamen zum Fischereihafen von Sassnitz.
Im Badeort Binz sahen wir die schön renovierten Häuser aus der Zeit der aufblühenden
Bäderkultur des frühen 19. Jahrhunderts. Die Strandpromenade lud ein zum Bummel
an der Ostsee, mit ihren weißen, feinen Sandstränden. Den Schlusspunkt setzte
ein Ausflug an die Ostseeküste der Kühlung, zwischen Kühlungsborn und Warnemünde.
Stadtbummel, Fahrt mit der Mollibahn und Fisch, frisch vom Kutter. Warnemünde mit dem
 „Teepott“ und dem Leuchtturm an der Westmole, die alten Giebelhäuser der Fischer
am „Alten Strom“ und das Kreuzfahrtschiff am Pier 7 des Passagierkai´s, brachten
die Teilnehmer zum Staunen.
Mit vielen neuen Eindrücken über eine, uns Süddeutschen, so unbekannte Landschaft
der neuen Bundesländer, kamen wir am Sonntagabend wohlbehalten zurück nach Bruchsal.

N. Kiefer

 

 
Der junge Mozart in der Stadtkirche
Sonntag, 09. Juni 2013 um 09:39 Uhr

Im Rahmen des laufenden Mozartjahres gestaltete Pfarrer E. Neidinger am 9. Juni um 9:00 Uhr in der Stadtkirche die Heilige Messe gemeinsam mit der Chorgemeinschaft Lyra. Zur Aufführung kam die Missa brevis in d-Moll ( KV 65 ) mit Orchester und Solisten unter der Leitung von Otmar Wiedenmann-Montgomery. Die Orchesterbegleitung übernahm die Kurpfalz-Philharmonie in kleiner Besetzung. Als Solisten sangen Anna Blummer ( Sopran), Margot Spatschke (Alt), Max Botterer (Tenor), Alois Schnorrberger (Bass). An der Orgel spielte Herbert Menrath.

Die Sätze in der d-Moll Messe sind knapp komponiert; die umfangreichen Texte von Gloria und Credo kommen nahezu ohne Wortwiederholungen aus. Das Orchester begnügte sich mit der charakteristischen Kirchenbesetzung aus zwei Violinen, Bass und Orgel. Mozart beschränkt die Mehrtextigkeit auf wenige polyphon gehaltene Satzabschnitte. Das thematische Material ist dem Vokabular der barocken Tonsprache entlehnt. Am Ende von Gloria und Credo stehen kleine Fugen.

Die Chorgemeinschaft Lyra freute sich, einen so interessanten Beitrag zum Mozartjahr in Bruchsal zu leisten.

 

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 Weiter > Ende >>

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL


Copyright © 2019 Chorgemeinschaft Lyra 1904 e.V. Bruchsal. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.


(Funktioniert nur im Internet Explorer)