Chorgemeinschaft
Jahreshauptversammlung der Chorgemeinschaft Lyra
Montag, 04. April 2011 um 17:35 Uhr

Mit Liedvorträgen und dem Sängerspruch wurde die diesjährige Jahreshauptversammlung satzungsgemäß eröffnet.

Nach Begrüßung und Totengedenken erfolgte der Rechenschaftsbericht des 1. Vorsitzenden Rolf Hettmannsperger. Er umriss ein gutes Vereinsjahr mit umfangreichem Programm. Es umfasst musikalische Höhepunkte wie die Teilnahme am Chorfestival „ singende, klingende Stadt „ , dem Festgottesdienst unter Mitwirkung der Männer-Kreischöre bei der Schubertmesse in St. Josef ; sowie Besuche von Vereinsfesten und Pfarrfesten. Auch die Geselligkeit kam nicht zu kurz z.B. beim beliebten Schlachtfest und Sommerfest am Belvedere. Nicht zu vergessen der wunderschöne Tagesausflug an die Saarschleife. In der Vorschau auf 2011 kommt eine gesanglich-musikalische Herausforderung auf alle zu, denn ein großes Konzert steht am 5.11.2011 auf dem Programm.

Abschließend bedankte sich der 1. Vorsitzende bei der Vorstandschaft, dem gesamten Verwaltungsrat, bei allen Mitgliedern, Gönnern und dem Chorleiter für die gute Zusammenarbeit. Sein Aufruf: „Wenn wir zusammenstehen, werden schwere Arbeiten leicht.“

Die Schriftführerin Christa Ihle las den ausführlich geführten 106. Geschäftsbericht vor. Vom Schatzmeister erfuhren wir durchweg positive Zahlen.

Im musikalischen Bericht bedankte sich unser Chorleiter Otmar Wiedenmann bei allen Sängern und Sängerinnen, sowie der Vorstandschaft für ihr Engagement. Besonderer Dank ging an die beiden Stimmbildner. Für unser Konzert am 5.11.2011 wird ein Orchester verpflichtet, sowie Solisten aus den eigenen Reihen. Wiener Charme ausgedrückt durch Liebeslieder und Operettenmelodien werden alle Besucher verzaubern. Zu unserem Konzertprojekt können noch interessierte Sänger und Sängerinnen einsteigen. (Dienstag 19:00 Uhr ) Eine Teilnahme am Probewochenende und regelmäßiger Besuch der Proben sind erforderlich.

Die einstimmige Entlastung der Vorstandschaft nahm Herr Bacher vor.

Für lückenlosen Singstundenbesuch wurde 23 Mitglieder gedankt.

Die Satzung wird in 2 Punkten neu gefasst.

Die Wiederwahl unseres 1. Vorsitzenden für ein weiteres Jahr erfolgte einstimmig. Seine Arbeit für den Verein wurde vom 2. Vorstand besonders herausgehoben und im Namen aller herzlich gedankt.

Für 15 Jahre Mitgliedschaft wurden 6 Personen geehrt und bekamen die silberne Notenschlüsselbrosche. Dies sind: G. Hopf, Ch. Meyer, M. Matthias, M. Rausch, M. Sprattler und M. Spatschke, unsere Vizedirigentin, Stimmbildnerin und Solistin.

(Christa Haferkamp )

Maria Sprattler, Margot Spatschke, Monika Rausch, Margarete Matthias,

Christa Meyer, Rolf Hettmannsperger, Gisela Hopf (v. l.)

 

 
Dank an Max Botterer
Sonntag, 30. Januar 2011 um 17:46 Uhr

Rolf Hettmannsperger, Max Botterer (v. l.)


Die Weihnachtsfeier der Lyra war der gebührende Rahmen um unserem Max Botterer zu danken. Er versah das Amt des 2. Vorsitzenden seit März 1988 bis März 2010. Mit viel Einfühlungsvermögen verkörperte er den 2. Vorsitzenden so überzeugend, dass es sich auf den ganzen Verein übertrug. Er ist uns immer ein guter Freund, treuer Mitarbeiter, dem wir großen Respekt zollen. Besonders hervorzuheben sind die unzähligen Solopartien bei Konzerten und sonstigen Anlässen und Veranstaltungen zum Wohle und Ansehen der Lyra – auch weit über die Grenzen unserer Heimatstadt hinaus. Stehender Applaus und die Überreichung eines Präsentes durch den 1. Vorsitzenden bestätigten den Dank für den Einsatz bei der Lyra.

 

 
Weihnachtsfeier 19.12.2010
Sonntag, 16. Januar 2011 um 16:20 Uhr

FÜR IHRE VERDIENSTE um die „Lyra“ wurden (von links)Gerhard Lippold, Klaus Schneider, Horst Bauder (alle 60 Jahre Mitglied),

Rolf Hettmansperger Wolfgang Gehring, Klaus Hettmannsperger (50 Jahre)und Norbert Eiche für 40-jähriger Mitgliedschaft geehrt.

 

Drum singe wem Gesang gegeben. Weihnachtsfeier und Ehrungen bei der Chorgemeinschaft Lyra.

 (hüb). Mit dem Lied „Macht hoch die Tür, die Tor macht weit“ stimmten sich die Sängerinnen und Sänger und ihre Gäste auf ihre traditionelle vorweihnachtliche Feier ein. In diesem Sinne begrüßte der Vorsitzende Rolf Hettmannsperger die Anwesenden. In seiner Ansprache ermunterte er die Chorgemeinschaft an der Tradition des Liedersingens festzuhalten als einer Quelle für Kraft und innere Ruhe. Musik und Rhythmus, wusste schon der Philosoph Platon, finden ihren Weg zu den geheimsten Plätzen der Seele. Erleben und spüren konnte man dies, als die alten vertrauten Weihnachtslieder erklangen oder der gemischte Chor, der Männer – und Frauenchor und die großartigen Solisten sich mit ihren Darbietungen in die Herzen der Zuhörer sangen. Ihre Vielseitigkeit stellten sechs Akteure mit der Aufführung des Schwanks „Der Organisator oder der 50. Geburtstag“ aus der Feder von Norbert Kiefer eindrucksvoll unter Beweis. Nicht nur Gesang war an diesem Abend angesagt, denn der festliche Rahmen war bestens geeignet, langjährige verdiente Mitglieder zu ehren. Im Namen des Badischen und Deutschen Chorverbandes konnte der Kreisvorsitzende des Sängerkreises Bruchsal, Norbert Eiche für 40 Jahre, Wolfgang Gehring, Klaus Hettmannsperger und Rolf Hettmannsperger für 50 Jahre Aktivität bei der Lyra ehren. In seiner Laudatio würdigte er die Treue und das beeindruckende Engagement, das die Geehrten dem Verein immer wieder entgegenbrächten, motiviert von ihrem unermüdlichen Vorsitzenden Rolf Hettmannsperger. Ihm gebührte ein besonderer Dank. Seit 46 Jahren ist er in der Verwaltung tätig, davon 17 Jahre als zweiter Vorsitzender und Sängervorstand. Seit 1992, 18 Jahre wirkt er als erster Vorsitzender des Vereins. Sein Name, hieß es, sei untrennbar mit der Lyra Bruchsal verbunden. Ihm oblag es auch, von Vereinsseite langjährige Sangesfreunde zu ehren, die sich als Stütze des Vereins große Verdienste erworben hätten. Auch hier standen Norbert Eiche, Wolfgang Gehring, der zum Ehrenmitglied ernannt wurde, und Klaus Hettmannsperger an vorderster Stelle. Alle Geehrten zeichneten Hilfsbereitschaft, Pflichterfüllung und Zuverlässigkeit aus. Über eine Ehrung für langjährige Mitgliedschaft durften sich Ralf Kasel (40 Jahre), Siegfried Holler (50 Jahre) und Siegfried Feldmann (60 Jahre) freuen. Schon 60 Jahre halten Horst Bauder und Gerhard Lippold dem Verein die Treue. Der zweite Vorsitzende, Klaus Schneider übernahm es im Namen des Vereins, seinen Vorsitzenden Rolf Hettmannsperger zu ehren. Er nannte ihn „die treibende Kraft unsrer Sängersache, ohne die all unsere Aktivitäten nicht möglich wären.“ Die lange Zeit, hieß es, seit seinem Eintritt in die Chorgemeinschaft sei geprägt von Tatkraft, Verlässlichkeit und Herz. Er sei ein Glücksfall für die Lyra. Mit diesen Worten würdigte im Namen der Stadt Bruchsal auch Bürgermeister Hockenberger die herausragende Leistung von Rolf Hettmannsperger. Auch sei die Lyra für das kulturelle Leben der Stadt ein Glücksfall.

 

 

 

 
„Die Lyra trägt zum gesellschaftlichen Gelingen der Stadt Bruchsal bei“
Mittwoch, 17. Februar 2010 um 17:42 Uhr

Bruchsal (mar). Seit 1949 sind Max Botterer und Erich Siegele Sänger bei der Lyra. Im Alter von 14 und 15 Jahren traten sie in die Chorgemeinschaft ein und treffen sich seitdem regelmäßig mit anderen sangesfreudigen Männern und – seit 1983 – auch mit Frauen. „Mein Vater und mein Bruder waren in der Lyra. Da war es selbstverständlich, dass ich auch zur Lyra ging“, sagte Max Botterer bei der Chorweihnachtsfeier. Für ihre 60-jährige aktive Mitgliedschaft überreichte der Kreisvorsitzende des Sängerkreises Bruchsal, Manfred Zimmermann, ihm und Erich Siegele die Ehrennadel in Gold des Deutschen Chorverbandes und eine Urkunde. „Die Lyra nimmt kulturelle Aufgaben mit Erfolg wahr“, sagte Zimmermann und zitierte Konrad Adenauer: „Ehrungen, das ist, wenn die Gerechtigkeit ihren liebenswürdigen Tag hat". Weil Michael Moritz und Norbert Kiefer seit 25 Jahren aktive Lyra-Mitglieder sind, überreichte Zimmermann ihnen Urkunden und die silberne Ehrennadel des Badischen Chorverbandes. Geehrt wurden die Jubilare auch von der Chorgemeinschaft selbst. „Die Sangeskameraden haben sich immer zu unseren Zielen bekannt“, sagte der Lyra-Vorsitzende, Rolf Hettmannsperger. Ein wichtiges Ziel des Chores sei es, das kulturelle Leben in der Stadt zu bereichern. Im Advent hat die Lyra mit einem Benefizkonzert 3000 Euro für das Kinderhaus Sankt Josef gesammelt. Zur Lyra gehören 75 Sängerinnen und Sänger, insgesamt hat sie 260 Mitglieder. Auch den nicht-aktiven Jubilaren sprach Hettmannsperger seine Anerkennung aus: Kurt Bachmann und Gerhard Stumpf für 60 Jahre Mitgliedschaft, Roland Bronner, Norbert Kiefer und Heinz Pfleger für 40 Jahre und Manfred Jäger, Siegfried Schlegel und Anne Wolfand für 25-jährige Mitgliedschaft. Der älteste Sänger ist gleichzeitig auch am längsten dabei: Willi Klein ist 96 Jahre alt und singt seit 81 Jahren in der Lyra. „Die Lyra trägt zum gesellschaftlichen Gelingen der Stadt Bruchsal bei“, sagte Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick. Sie bedankte sich bei den Jubilaren „für ihr Engagement für die Stadt“ und bezeichnete die Sängerinnen und Sänger als „Kulturboten für die Sangesfreudigkeit in Bruchsal“.

Manfred Zimmermann, Kreisvorsitzender des Sängerkreises Bruchsal, ehrte Erich Siegele, Max Botterer, beide seit 60 Jahren Lyra-Sänger, Michael Moritz, Norbert Kiefer singen seit 25 Jahren in der Lyra, Rolf Hettmannsperger, Vorsitzender der Chorgemeinschaft (v.l.)

Für 60 Jahre Mitgliedschaft in der Lyra nahmen Max Botterer (2. v. l.)

und Erich Siegele (3. v. l.) ein Geschenk vom Vorsitzenden der Chorgemeinschaft,

Rolf Hettmannsperger (1. v. l.), entgegen.

 

 
3000 Euro für den Neubau Kinderhaus St. Josef
Montag, 21. Dezember 2009 um 09:57 Uhr

Chorgemeinschaft Lyra spendete Erlös aus ihrem Benefizkonzert (hüb).

In diesem Jahr“, weiß Rolf Hettmannsperger, Vorsitzender der Chorgemeinschaft Lyra 1904 e.V. Bruchsal, „konnten wir unser 105 jähriges Jubiläum begehen. Dies war uns nicht nur ein Anlass zum Feiern, sondern auch ein Anliegen, mit einem Benefizkonzert in der St. Josef Kirche eine gute Sache zu unterstützen, die der Zukunft unserer Gesellschaft, den Kindern, zu Gute kommt.“ Die Chorgemeinschaft, war zu erfahren, tut dies auch, um die Verbundenheit und Dankbarkeit mit Pfarrer Edgar Neidinger zum Ausdruck zu bringen, der seine Wirkungsstätten immer wieder für Konzerte und so manche Proben kostenfrei zur Verfügung stellt. So freute sich der Vorsitzende, gemeinsam mit der Schriftführerin Christa Ihle, dem Hausherrn der Josefkirche einen Scheck über stolze 3000 Euro überreichen zu können. „Die großzügige Spende soll“, so Pfarrer Neidinger,„der Grundstock für die Ausstattung der Gruppenräume im künftigen neuen Kinderhaus St. Josef sein.“ Die Ausschreibungen hierfür laufen, hieß es, Bauherr ist die Stadt Bruchsal, der Träger die Seelsorgeeinheit St. Josef, Hof – und Stadtkirche. Die Auftragsvergabe ist für Februar 2010 geplant. Entstehen soll das Kinderhaus auf dem Freigelände hinter der St. Josefkirche, das schon in den Gründerjahren der Kirche für einen Kindergarten vorgesehen war. Anstoß dazu war der gesetzliche Anspruch auf einen Kindergartenplatz auch für Kinder unter drei Jahren ab dem Jahr 2013 sowie die dringend nötige Renovierung des bestehenden Kindergartens in der Werner-von-Siemens- Straße. Im neuen Kinderhaus beheimatet werden neun Gruppen sein, davon fünf Gruppen für Kinder unter drei Jahren. Die bisherigen vier Gruppen ziehen dann ins neue Domizil um.

 

Christa Ihle, Edgar Neidinger, Rolf Hettmannsperger (v. l.)

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 Weiter > Ende >>

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL


Copyright © 2021 Chorgemeinschaft Lyra 1904 e.V. Bruchsal. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.


(Funktioniert nur im Internet Explorer)